Sind Texte urheberrechtlich gesch√ľtzt?

Heute befassen wir uns (mal wieder) mit Urheberrecht, Pflichten von Webseitenbetreibern und nicht ganz so klaren Rechten von Autoren....

Anlass, Grund und kleine Schwindeleien


Wenn wir Webseiten betrachten, wiederholen sich viele Bilder, die wir schonmal "irgendwo" gesehen haben. Das f√§ngt beim grundlegenden Layout einer Webseite und den daf√ľr verwendeten Grafiken an und setzt sich innerhalb von zb Blogeintr√§gen, Newsmeldungen oder Anleitungen fort. Oft steckt dahinter ganz Banales, wie zb frei verwendbares und als solches auch gekennzeichnetes Bildmaterial oder sogenannte "Free Templates", die die Webseitenbetreiber oft nur wenig bis garnicht an die eigenen Bed√ľrfnisse anpassen. Ergebnis sind dann oft sich stark √§hnelnde Webseiten. Das trifft vor Allem auf solche Webseiten zu, die die gleichen oder zumindest √§hnliche Themen behandeln und deren Betreiber keinen sonderlich grossen Wert auf Individualit√§t legen oder die aus technischer Sicht schlicht nicht in der Lage sind, diese Individualit√§t zu schaffen.

Bis hierher gibts auch im Grunde nichts zu meckern, denn niemand verletzt geltende Gesetze, wenn er sogenannte "freie Grafiken" oder "Free Templates" nutzt. Viel schwieriger und auch definitiv illegal wird es, wenn Texte einfach kopiert und √ľbernommen werden. Eine Webseite mit qualitativ hochwertigen und f√ľr Besucher interessanten Inhalten zu f√ľllen ist die im Vergleich zum Design immer schwierigste Aufgabe f√ľr Webseitenbetreiber. Es fehlt oft bei der Erstellung von Webseiten von Anfang an ein klares Konzept und nicht jeder Webseitenbetreiber ist auch gleichzeitig ein guter Autor.
So f√ľllen viele "Webmaster" ihre Seiten oft mit v√∂llig uninteressanten Inhalten oder Inhalten, die mit der eigentlich geplanten Thematik der Webseite nur sehr wenig bis garnichts mehr zu tun haben. Auch das ist nicht weiter schlimm, schliesslich ist ja jeder Webseitenbetreiber f√ľr die ver√∂ffentlichten Inhalte auf seiner Webseite selbst verantwortlich und er kann und darf dort auch schreiben was er m√∂chte - solange es eben seine eigenen Texte und Inhalte sind.

J√ľngst wurde uns eine Projektseite vorgestellt, die inhaltlich im Grunde ausschliesslich mit kopierten Texten diverser thematisch passender anderer Webseiten gef√ľllt wurde.
Vielleicht mal kurz zur Erklärung:
Wenn Ihr einen Text (selbst) verfasst und diesen Text auf einer Webseite ver√∂ffentlicht, wird dieser Text, v√∂llig unabh√§ngig von dessen Inhalt, nicht automatisch "√∂ffentliches Gut" sondern dieser Text istund bleibt Euer geistiges Eigentum. Ihr allein habt das Recht zu bestimmen, ob und in welcher Form dieser Text √ľbernommen, vervielf√§ltigt oder kopiert werden darf. Selbst verfasste Texte (wie auch dieser Text hier jetzt) fallen immer unter das Urheberrecht und werden durch dieses Gesetz vor Missbrauch gesch√ľtzt. Es gibt, gerade im Internet, ein mehr oder weniger ungeschriebenes Gesetz oder ein "Gentleman Agreement", dass Texte √ľbernommen oder kopiert werden d√ľrfen, wenn ein Hinweis zur Quelle genannt wird. Auch das ist nur begrenzt richtig und gilt nur dann, wenn der Autor des jeweiligen Textes dies ausdr√ľcklich erlaubt. Eine solche Erlaubnis liegt in der Regel zb f√ľr Newsmeldungen vor, die der reinen Information dienen und somit auch entsprechend verbreitet werden sollen. Ein typisches Beispiel f√ľr Texte, bei denen eine solche Erlaubnis nicht automatisch vorliegt und im Zweifelsfalle eingeholt werden muss, sind private Blogs.

Was ich pers√∂nlich auch sehr oft erlebe ist, dass zb meine eigenen Texte in grossen Teilen √ľbernommen und marginal abge√§ndert, erg√§nzt oder gek√ľrzt werden. Liebe Freunde, auch hier liegt ganz klar ein Verstoss gegen das Urheberrecht vor, solange eine ausdr√ľckliche Genehmigung f√ľr die Vervielf√§ltigung nicht vorliegt. Neben den gesetzlichen Vorgaben m√∂chte man den jeweiligen Webseitenbetreibern im Grunde doch dazu raten, sich √ľber die eigenen Inhalte selbst Gedanken zu machen. Nicht nur weil man sich auf diesem Wege dann nicht strafbar macht, es erscheint doch auch viel autentischer und glaubw√ľrdiger. Wenn zb ein 16j√§hriger, selbsternannter "ProGamer" auf seiner Gamingplattform pl√∂tzlich anf√§ngt physikalische Formeln zu rezitieren oder Bibeltexte in die heutige Zeit zu adaptieren, noch dazu mit wissenschaftlichen Fachausdr√ľcken, hat das nicht nur nichts mehr mit der Thematik der Webseite zu tun, es wirkt auch unglaubw√ľrdig und damit grotesk und albern.
Es w√ľrde wohl auch niemand in ein Naturkunde-Museum gehen in der Erwartung, dort Informationen √ľber die Geschichte des Automobils zu finden. Das aber nur am Rande.

Fakten und die Folgen


Fakt ist also, dass Webseitenbetreiber, die Texte 1:1 oder auch in nur leicht abgewandelter Form einfach kopieren und √ľbernehmen, sich ganz klar strafbar machen und das so etwas auf zivilrechtlicher Ebene unter Umst√§nden sehr teuer werden kann.
In der Regel werden solche Betreiber in erster Instanz angeschrieben und (noch) h√∂flich darum gebeten, die entsprechenden Texte entweder ganz zu entfernen oder aber zumindest mit einer aussagekr√§ftigen Quellenangabe nebst Link zu versehen. In diesem Moment gilt der Betreiber als "√ľber die Rechtsverletzung in Kenntnis gesetzt" und die √ľbliche Frist zum Handeln betr√§gt in der Regel 7 bis 14 Tage. Entgegen der landl√§ufigen Meinung, ist in diesem ersten Schritt der urspr√ľngliche Autor der betreffenden Texte nicht in der Beweispflicht, was bedeutet, dass in einem evtl anstehenden Prozess diese Beweisf√ľhrung noch erfolgen muss. Lasst Ihr es darauf ankommen und der urspr√ľngliche Autor der Texte kann nachweisen, dass er der Urheber und damit Rechteinhaber ist, wird es in aller Regel teuer. neben den Kosten des Verfahrens k√∂nnen hier durchaus 4-5stellige Summen festgelegt werden.

Lieber auf Nummer sicher gehen...


Wenn Ihr auf einer Webseite einen interessanten Text lest und diesen Inhalt auch Euren eigenen Mitgliedern zur Verf√ľgung stellen m√∂chtet, gibt es daf√ľr immer gleich mehrere m√∂gliche Ans√§tze. Ihr k√∂nnt den Autor des Textes zB einfach kontaktieren und ihn fragen, ob Ihr seinen Text auf Eurer eigenen Webseite ver√∂ffentlichen d√ľrft. Sehr oft wird der Autor Euch sagen dass es kein Problem ist, solange eine Quellenangabe gut sichtbar gesetzt wird. Will der Autor das auch dann nicht, nehmt den Text, erfasst den Kontext und die Kernaussage und schreibt mit Euren eigenen Worten ohne den Autor zu zitieren oder l√§ngere Textpassagen einfach zu kopieren. Urheberrechtlich gesch√ľtzt sind immer nur die Formulierungen, nicht deren Aussage.

Ergebnisse wie sie im Buche stehen


Das Internet ist ein rieisiger Pool aus Informationen. Es gibt heutzutage kaum noch eine Information, die sich nicht im Internet finden l√§sst. Das Internet bietet Antworten auf fast alle Fragen und steckt voller Wissen, dass Euch von den Autoren der jeweiligen Texte in den meisten F√§llen v√∂llig kostenfrei zur Verf√ľgung gestellt wird. Respektiert diese Arbeit der Autoren, die sich hinsetzen und diese Texte f√ľr Euch in verst√§ndlicher Sprache verfassen und die sich im Vorfeld Gedanken √ľber den Konsens und Kontext machen. Schlussendlich gilt f√ľr Texte das Gleiche wie f√ľr alle anderen Inhalte auch:
Wenn oft kopiert wird, schwindet bei den Enthusiasten die Motivation, auch weiterhin Informationen bereitzustellen, das Ergebnis mag man sich im Grunde garnicht ausmalen.

Respektiert man die Arbeit Anderer, wird das Internet auch weiterhin wachsen und auch weiterhin als Informationspool dienen.






Kategorie:Magazin

About Author

Layzee

PHP-Fusion ist eines der flexibelsten CMS der Welt und wurde bereits in 34 Sprachen √ľbersetzt. Ich denke das spricht f√ľr sich ;)

Kommentare

#1 | Patrick , 16. Dezember 2013 um 13:07:33
Sehr Hilfreiche Informationen, darf ich mit einer Erwähnung und Hinweis auf den ORIGINAL Autor dies auf meiner Seite Eintragen, Da ich von 3 aus meinem Kreis schon gefragt wurde ob das Kopieren von Bildern auf andere Websiten oder Texte abzuändern erlaubt ist....
#2 | Layzee , 16. Dezember 2013 um 14:47:06
Hallo synced,

ja, Du darfst den Text wie von Dir beschrieben mit Hinweis auf den Autor und einem Link hierher gern auf Deiner Webseite verwenden. Smile

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um ein Kommentar zu verfassen.